Bleaching

Aus ästhetischer Sicht besteht zunehmend das Verlangen nach „schönen, weißen Zähnen“.

Unter "Bleaching" (dt. Bleichen) versteht man eine Methode, mit der verfärbte Zähne mittels Wasserstoffperoxyd gebleicht werden. Nach neuesten Untersuchungen ist Bleichen, bei sachgerechter Anwendung, für die Zahnsubstanz ungefährlich. Durch Nahrungs- und Genussmittel ausgelöste äußere Verfärbungen können durch Zahnreinigung (Air-Flow) entfernt werden. Aber zur Korrektur von Zahnverfärbungen müssen die Zähne gebleicht werden.

Bleaching 

 

 

Internes Bleichen

Wird bei verfärbten wurzelkanalbehandelten Zähnen durchgeführt.

Vorgehen beim internen Bleichen: Nach Entfernung äusserer Verfärbungen (Professionelle Zahnreinigung) sowie Qualitätskontrolle der Wurzelkanalfüllung (OroTox-Test®, Röntgenkontrolle), wird ein Zugang geschaffen und der Wurzelkanal von allen verfärbenden Substanzen befreit. Es folgt ein wöchentliches Wechseln der Einlage bis eine farbliche Anpassung des Zahnes an die Nachbarzähne eingetreten ist.

 

Externes Bleichen

Die Ursachen für Verfärbungen vitaler Zähne sind vielfältig.

Vorgehen beim externen Bleichen: Nach eingehender Diagnostik werden zunächst Beläge durch professionelle Zahnreinigung entfernt. Eventuell bestehende Karies wird beseitigt, um ein Durchsickern des Bleichmittels durch den Zahn zu verhindern. Das Bleichmittel könnte sonst entzündliche Reaktionen des Zahnnervens hervorrufen.

 

 

Wir bieten Ihnen in unserer Praxis das schnelle und zeitsparende Bleichen der Zähne mittels eines Bleichmittels und einer speziellen Lampe an; die Behandlung dauert rund eine Stunde.

Das von uns angewandte Verfahren lässt dabei Behandlungserfolge von zwei bis drei Jahren erwarten.

 


Wann dürfen bzw. können Zähne nicht gebleicht werden?

Ausgedehnte Füllungen oder ein stark ausgehöhlter Zahn sowie Schmelzsprünge bzw. Infrakturen (kleine Zahnriße) schließen aufgrund einer erhöhten Frakturgefahr eine Bleichtherapie aus.

Der Kontakt zu Amalgamrestaurationen soll vermieden werden, da nach Peroxid-Exposition eine erhöhte Quecksilberfreisetzung nachgewiesen wurde. Aus diesem Grund empfehlen wir alle Amalgamfüllungen vor Bleichen der Zähne zu entfernen.

 

Komplikationen beim internen Bleichen:

  • Auflösung (Resorption) der Zähne im Bereich der Zahnhälse
  • Klopfempfindlichkeit des Zahnes

Komplikationen beim externen Bleichen:

  • Sensibilitätsstörungen der Zähne (heiß-, kaltempfindlichkeit der Zähne)
  • In seltenen fällen kann es zu Zahnfleischentzündungen und Nekrose des Zahnfleisches (durch Ätzung) kommen

 


Auch bei optimalem Behandlungsverlauf kann es zu einer erneuten Verfärbung oder dem Auftreten von Nebenwirkungen, wie Resorptionen, kommen. Wenn Sie sich für das Bleaching entschieden haben, empfehlen wir Ihnen dies bei uns in der Praxis durchführen zu lassen. Sie können dabei sicher sein, dass das Verfahren sachgerecht erfolgt.