Crozat Therapie

Was ist die Crozat-Therapie?

Die Crozat-Therapie ist eine Behandlung mit einer besonderen Form einer herausnehmbaren Zahnspange. Die Apparatur wurde um 1920 von Georg Bernhard Crozat entwickelt und wird heutzutage meist in der ganzheitlichen Kieferorthopädie eingesetzt.
 


Behandlung mit der Crozat-Therapie

Im Gegensatz zu den üblichen herausnehmbaren Geräten besteht die Zahnklammer bei der Crozat-Therapie nur aus einem metallischen Drahtgestell. Dieses besteht aus rostfreiem Stahl und Chrom, bleibt chemisch intakt und zeichnet sich durch eine hohe Stabilität mit gleichzeitiger Elastizität aus. Das Gestell für die Crozat-Therapie wird vor allem durch ringartige Formen an bestimmten Backenzähnen befestigt, und beeinflusst durch weit geschwungene Drähte die gewünschten anderen Zähne. Die Zahnspange kann je nach Aufgabenstellung an den verschiedenen Flächen der Zähne angreifen und sie nach und nach in eine gerade Position rücken.

Der Metalldraht wird alle vier bis sechs Wochen in einer kurze, schmerzlosen Sitzung immer wieder neu eingestellt.

Die Crozat-Therapie ist eine sanfte und schonende Methode, es wird nur ein geringer Druck auf die Zähne und den Zahnhalteapparat ausgeübt. Die Klammer zeichnet sich durch ein angenehmes Tragen aus. Ein weiterer Vorteil der Crozat-Therapie ist ästhetischer Natur, denn während des Tragens ist das Gerät von außen kaum auffällig. Auch das Sprechen wird kaum behindert, während man das dünne Drahtgestell eingesetzt hat. Getragen werden kann die Klammer bei der Crozat-Therapie fast den ganzen Tag, ausser beim Essen.


Wofür eignet sich die Crozat-Therapie?

Eine Crozat-Therapie kann bei nahezu allen Zahnfehlstellungen beziehungsweise bei einer craniomandibulären Dysfunktion und (nach Durchbruch bestimmter Backenzähne, die normalerweise ab 6 Jahren vorhanden sind) in fast jedem Lebensalter durchgeführt werden. Auch bei gewissen Schädigungen von Zähnen und Verankerung kann die Spange eingesetzt werden, wenn diese nicht zu stark sind. Die Crozat-Therapie kann einzelne Zähne wieder richtig positionieren, mit ihr kann aber auch die ganze Zahnreihe verschoben werden, z.B. bei einem Engstand sanft auseinandergedrückt werden. Bei der Korrektur bzw. Therapierung von Zahnfehlstellungen und Kieferfehlstellungen bzw. einer craniomandibulären Dysfunktion ergibt sich aus der Sichtweise von ganzheitlichen Kieferorthopäden auch eine positive Wirkung auf viele andere Beschwerden des Körpers, wie z.B. Wirbelsäulenprobleme, Tinnitus oder Atembeschwerden. Je nach Ausprägung des Befundes variiert die Behandlungsdauer der Crozat-Therapie, durchschnittlich beträgt sie etwa ein Jahr. Die Crozat-Therapie kann im Rahmen der ganzheitlichen Kieferheilkunde sinnvollerweise in Kombination mit dem Bionator verwendet werden, einer weiteren Art sanfter „Zahnspange“.