Entspannung der Kaumuskulatur

Warum schlagen wir Ihnen eine Myozentrik vor? Die medizinischen Gründe zur Anwendung dieser Methode sind: Kiefergelenksknacken und Kiefergelenksschmerzen, Zahnfleischschwund mit freiliegenden Zahnhälsen, diffuse Gesichtsschmerzen, Halswirbelsäulensymptomatik, Tinnitus und auch Migräne. Durch Fehlstellungen in der Zahnentwicklung oder durch zahnärztliche Füllungen, Kronen oder Brücken kann es zu einem Ungleichgewicht bei Kontakt von Unter- und Oberkieferzähnen kommen. Diese mechanischen Fehlkontakte führen in Verbindung mit Stressreaktionen zu erheblichen Verspannungen in der Muskulatur des Gesichts und des Kauapparats.

 

Muskel hart 

 

Die excessiven Kräfte der chronisch verspannten Kaumuskeln werden insbesondere bei nächtlichem Knirschen und Pressen mit den Zähnen frei. Dadurch wird der Zahnhalteapparat überbelastet, das Zahnfleisch schwindet, die Zähne lockern sich, es entsteht Parodontose. Zusätzlich werden die Zähne von selbst abgeschliffen; es findet Autodestruktion statt. Gleichzeitig findet unter der Verspannung der Kaumuskulatur eine Fehlpositionierung der Kiefergelenke statt. Gelenksknacken und Schmerzen im Bereich der Kiefergelenke sind die Folge. Verspannung der Kaumuskulatur bringt reflektorisch auch eine Verspannung der Nackenmuskulatur und damit eine Fehlhaltung in der gesamten Wirbelsäule bis hinab zum Becken mit sich.


Wie wird eine Myozentrik durchgeführt?

Im Bereich der Gesichtsmuskulatur werden Elektroden aufgeklebt. Mit diesen werden die Spannungszustände der Muskeln elektromyographisch gemessen und am Computer sichtbar gemacht. Diese Messung ist absolut schmerzfrei. Über weitere Elektroden werden schwache elektrische Impulse auf die Muskulatur aufgebracht; dieses Pulsen bewirkt eine Entspannung der gesamten Kaumuskeln. Der Grad der fortschreitenden Entspannung wird auf einem Computer-Monitor aufgezeichnet und kontrolliert. Ist die Muskulatur maximal entspannt, können wir davon ausgehen, dass sich der Unterkiefer in einer Lage befindet, die seiner ursprünglichen Ausgangslage und einem neuro-vegetativen Gleichgewicht der gesamten Kaumuskulatur entspricht.

Haben wir eine solche muskuläre Gleichgewichtslage erreicht, wird diese festgehalten und zur Herstellung einer Aufbissschiene benutzt. Diese besteht aus Kunststoff, wird besonders nachts über die Zähne geschoben, ist aber tagsüber herausnehmbar. Sie müssen diese Schiene mindestens drei Monate tragen.

 

Muskel weich
 

 

 

Die folgenden Abbildungen zeigen grafisch und in Zahlen die Spannungszustände der Kaumuskeln vor und nach erfolgreicher Entspannung:

Myo verspannt

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Nach der Entspanung der Muskulatur bietet sich ein ganz anderes Bild, das den Erfolg der Muskelentspannung dokumentiert. Harmonie und Gleichgewicht im neuromuskulären System des Schädels basieren auf Symmetrie.

 


Die Schnittstelle zwischen Medizin und Zahnmedizin

Die Okklusion der Zähne kann andere Segmente in der Haltungskette zur Adaption zwingen, und dort Therapieerfolge verhindern. Die Myozentrik ist ein Verfahren, bei dem die patienteneigene Muskulatur benutzt wird, um eine Stellung für den Unterkiefer zu finden, bei der solche Störeinflüsse möglichst gering sind und die Muskulatur möglichst leicht zur Ruhe kommt. Dabei gleichen sich orthopädische Stellungsfehler der Mandibula oft von selbst aus.

 

MYO Muskulatur

Die Methode selbst ist nicht schmerzhaft; es kann aber mehrere Stunden dauern, bis Entspannung der Muskulatur eingetreten ist. Bitte bringen Sie deshalb genug Zeit mit. Das Untersuchungsprotokoll wird ausgedruckt und Ihnen auf Wunsch ausgehändigt.