Fibromyalgie

Fall 1 zu Fibromyalgie: Frau B.T. schreibt an Ihre Krankenkasse:

"betrifft:  Anschreiben zur Rückerstattung von notwendigen Behandlungskosten


Sehr geehrte Damen und Herren,

dabei handelt es sich um meine Krankschreibung vom 18.08.2010 – 28.12.2011.

Durch diesen langen Zeitraum meiner Krankheitsgeschichte möchte ich Ihnen die wichtigsten Eckdaten meiner Krankschreibung schildern.

Anfängliche Symptome waren starke Schmerzen in beiden Händen und Armen, sodass ich sie nicht mehr einsetzen konnte. Ich war ständig auf Fremdhilfe angewiesen (z.B. Autofahrten zu Ärzten, persönliche Hygiene, Haushalt etc.). In dieser Zeit bin ich zu mehreren Fachärzten mit den verschiedensten Diagnosen überwiesen worden. Ohne Erfolg. Im Laufe meiner Krankschreibung kamen weitere gravierende Beschwerden dazu. So litt ich mittlerweile ca. 7 Monate an einer Mandelvereiterung und 5 Monate an einer chronischen Nasennebenhöhlenentzündung, seit dem 05. Januar 2011 an Magen Darm Beschwerden u.a. in Form von Magenkrämpfen und Durchfall. Dies um nur einige zu nennen. Es hatte den Anschein, dass sich keines dieser Akutzustände zum Positiven wenden wollte. Durch meinen Krankheitsverlauf gesehen behandelte mich mein jetziger Hausarzt Dr. Riedel unter Einbezug meiner Zähne. Diesem Arzt bin ich bis heute noch zu tiefsten Dank verpflichtet, weil er mich mit seiner Zahn-Diagnose auf den Weg meiner Heilung gebracht hat. Als bei mir noch Symptomschmerzen im ganzen Körper auftraten, wusste ich, dass die Ursache keine organische ist. So bin ich letztendlich über meinen Hausarzt zu Dr. Johann Lechner nach München gekommen. Er hat in einer Voruntersuchung am 10.02.2011 festgestellt, dass ich mehrere Zahnstörfelder besitze, welche solche oder ähnliche Beschwerden verursachen können. Die erste OP durch Herrn Dr. Lechner fand dann am 19. April desselben Jahres statt.

Ungefähr acht Wochen Später hatte ich schon kleine Erfolge zu verzeichnen. Es folgten weitere OPs und mein Gesundheitszustand verbesserte sich zunehmenst.

Am 28.12.2011 war mein Gesundheitszustand schon wieder so stabil, dass ich mich durch Dr. Riedel gesundschreiben lassen konnte. Ich kann schon sagen, es war der schönste Tag in meinem Leben. Ich bin sehr froh 2 Ärzte wie Dr. Riedel und Dr. Lechner kennengelernt zu haben."

 

Fall 2 zu Fibromyalgie: Frau O.T. schreibt an uns:

Hallo,
im Folgenden die Entwicklung meiner Symptomatik nach den Eingriffen bzw. der Herdsanierung durch Dr. Lechner. 
Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen O.T.

Symptomatik vor Herdbeseitigung durch Dr. Lechner:
- 10 Jahre chronische Muskelschmerzen in kompletter Wirbelsäule (dignostizierte Fibromyalgie)
- chronische Müdigkeit und Erschöpfung
- Akne im Dekollete chronisch
- belegte Zunge grauweiß chronisch
- zweimal Hörsturz

- Ausbruch März 2010 CFS (Chronique Fatigue Syndrom): massive Müdigkeit und Erschöpfung bis hin zur Bettlägerigkeit über mehrere Wochen, Verstärkung der Muskelschmerzen, starke Blässe, massive Nackenschmerzen - und Nackensteifigkeit täglich und "therapieresistent" Muskelschwäche, starker Druck auf dem Kopf und beiden Ohren, Herzrhythmusstörungen, Übelkeit, ausgeprägtes Grippe- bzw. Krankheitsgefühl, signifikante Verschlechterung des Kurzzeitgedächntnisses, massive Schlafstörungen, Melatoninmangel, Lymphknotenschwellung (Exzerption im Juli 2010 Lymphknoten Hals rechte Seite zum Ausschluss Morbus Hodgin), starker Tinnitus auf beiden Seiten (Rauschen, Fiepen), Lymphstau beide Seiten Unterkiefer bzw. Wange,  Fettverwertungsstörung), starke Blässe, Haarausfall und Veränderung der Haarstruktur ect.

Herddiagnostik und -therapie bei Dr. Lechner:

1.) Beseitigung Kieferostitis Unterkiefer rechts (Leerstelle Weissheitszahn) und
2.) Beseitigung Kieferostitis Oberkiefer rechts (Leerstelle über Brücke) und Entfernung Weissheitszahn oben rechts:

- sofortige Besserung der Nackenbeschwerden noch am selben Abend nach der Operation
- Verbesserung der Rückenschmerzen um ca. 70% (gesamte Wirbelsäule) wenige Tage nach der Operation
- deutliche Reduktion Zungenbelag
- deutliche Verbesserung von Müdigkeit und Erschöpfung einen Tag nach Operation
- Verschwinden von Blässe, Verbesserung Haarstruktur, Verbesserung Hautbild

Nach der Entfernung des ersten Kiefernherdes Verstärkung der Symptomatik des zweiten Zahnherdes: Ohr- bzw. Kopfdruck rechts, was sich unmittelbar nach der Entfernung des Weissheitzahnes oben rechts und Entfernung der Kieferostitis oben rechts (Leerstelle über Brücke) verbesserte.