Gelenkschmerzen

Fall 1 zu Gelenkschmerzen:

Frau N.C. schildert ihren Krankheitsverlauf: "Seit 1998 plagen mich Schmerzen in der linken oberen Zahnhälfte.

Mein damaliger Zahnarzt (#1) hat geröntgt und geschaut, konnte aber nichts finden. Auch meine neue Zahnärztin (2001)  fand die Ursache meiner Pein nicht,  trotz erneuter Röntgenbilder (#2). Also konsultierte ich einen weiteren Zahnarzt. Auch seine Röntgenbilder zeigten nichts (#3). Er sagte bedauernd, dass dies wohl bedeute, den Schmerz noch eine Weile auszuhalten. 

Meine Zahnärztin schleifte an zwei Zähnen, um eventuell Druckstellen, die den Schmerz verursachen könnten, zu beseitigen. Sie tippte zudem auf psychischen Stress, ich solle auch das mal beobachten. Dann verschrieb sie mir eine Zahnschiene, denn eventuell würde ich nachts Zähne knirschen und das alles käme daher.

Sie empfahl mir einmal zu zwei Kollegen zu gehen, von denen einer Zahnarzt ist und der andere Heilpraktiker und beide gemeinsam über Fußreflexzonen den Schmerz lokalisieren und minimalinvasiv beheben könnten. Wieder ein Eingriff, der privat zu zahlen war und letztlich nichts brachte (#4).     

Dann wechselte ich den Zahnarzt (#5). Der neue machte den Heiß/Kalt-Test und war sich sicher den Schmerz mit einer Wurzelbehandlung des vorderen Schneidezahnes beheben zu können. Der Schneidezahn ist nun tot. Doch die Schmerzen waren nach wie vor da.

Dann ein weiterer Zahnarztwechsel (#6): Keine Röntgenaufnahme oder sonstige Untersuchung sondern der Hinweis doch mal zum Osteopathen zu gehen. Dann las ich von Ihnen (#7) und machte einen Termin aus. Mit Ihren weitaus ausgereifteren Röntgengeräten und dem Ultraschall konnten Bereich mit NICO festgestellt werden.

Nach der OP, oder eigentlich sogar schon während der OP links oben merkte ich auf einmal und mit sehr großer Überraschung, dass mein rechtes Bein, in dem ich seit Monaten heftige Schmerzen in der Kniekehle und unterhalb des Knies habe plötzlich weniger schmerzhaft war. Dieser Zustand hat angehalten, zwar ist der Schmerz nicht vollständig verschwunden, jedoch wesentlich besser geworden, ich kann sogar wieder Treppen steigen.

Wie auch immer: Sie haben mir in jedem Fall geholfen und ich freue mich, dass ich bei Ihnen war. Ich habe vollstes Vertrauen und freue mich auf Ihre Empfehlung für die weiteren Schritte. 

Mit freundlichen Grüßen N.C."

 

Fall 2 zu Gelenkschmerzen: Herr M. U. schreibt: 

"Ich hatte zwei Jahre lang Schmerzen im linken Knie, wegen eines Hoffschen Fettkörpers. Alle Ärzte rieten mir das linke Knie operieren zu lassen. Lediglich mein Hausarzt machte mich darauf aufmerksam, dass die Knieschmerzen auch von einem Zahnstörfeld hergeführt werden können.

Dr. Lechner hat mich am linken unteren Weisheitszahngebiet operiert, und zwei Monate später war der Hoffsche Fettkörper, der circa Tischtennisball groß war verschwunden. Ebenso waren in kürzester Zeit meine Schmerzen verschwunden, und die Beweglichkeit meines Knies kehrte wieder vollständig zurück.

Ich lege Wert darauf meine Krankengeschichte zu erzählen, weil es ja sonst keiner glaubt, dass solche jahrelangen Knieschmerzen mit den Zähnen zusammenhängen können."