Vorbereitende Maßnahmen zur NICO OP

Folgende Maßnahmen sind geeignet um den Sanierungserfolg vor der Operation zu sichern. 
 

1. Biorhythmus

Beginnend mit der Geburt unterliegen wir einem körperlichen, seelischen und einem geistigen Lebensrhythmus. Mit der Berechnung des individuellen Biorhythmus möchten wir verhindern, dass Sie sich gerade zum Zeitpunkt der Operation  in einer körperlichen Schwächephase befinden. Auf Ihr Verlangen erstellen wir Ihnen gerne einen Ausdruck dieses Biorhythmus. (Kostenpunkt: €10,00,-)


2. Entsäuerungstherapie

Über Infusion einer Natriumhydrogencarbonatlösung wird eine Umstimmung im Gewebe erreicht. Übersäuertes Gewebe hat postoperativ folgende Eigenschaften:

  • Höhere Schmerzintensität
  • Größere Schwellungsbereitschaft
  • Geringere Wundheilungstendenz

Wie entsteht Übersäuerung?
Für die Entstehung einer Gewebsübersäuerung spielt unsere Ernährung eine entscheidende Rolle. Die Zivilisationsernährung ist geprägt von einem Überfluss an Nahrungsmitteln, die wir sowohl im Übermaß, als auch in sehr unausgewogenen Kombinationen zu uns nehmen. All diese Nahrungsmittel werden in unserem Körper zu Säuren verstoffwechselt. Folge sind im Zahn-, Mund- und Kieferbereich Zahnfleischentzündung, Parodontose und Karies. Wenn Ihr Gewebe eine Übersäuerung zeigt, mindert eine präoperative Entsäuerungstherapie  den Medikamentenverbrauch und fördert eine Wundheilung auf natürlichem Wege.

„Säurestau macht sich durch Schmerz bemerkbar - denn die lokale Azidose löst Schmerz aus.“

Medizinische Folgen von Übersäuerungen sind: Allergien, Rheuma, Gewebsschwäche, Parodontose, Karies. Reichen die Möglichkeiten der Säurepufferung und Säureausscheidung nicht mehr aus, so ist der Körper gezwungen, die anfallenden Säuren zu neutralisieren. Sind neutralisierende Mineralstoffe im Stoffwechsel nicht ausreichend vorhanden, da sie in der Nahrung fehlen, oder über eine unzureichende Darmtätigkeit nicht aufgenommen wurden, muss sich der Körper seiner eigenen Mineralstoffdepots bedienen. Es beginnt bei dem Haarboden, geht weiter mit den Fingernägeln, Gefäßen, Sehnen, Zähnen und endet bei den Knochen mit stetigem Mineralverlust.


3. Externe medikamentöse Begleittherapie

Am Tag des geplanten operativen Eingriffes erhalten Sie von uns ein Rezept für das für Sie in der nachbar Apotheke bereitgestelltes Medikamentensäckchen (großes Säckchen € 88,45,-) zur externen Wundversorgung. Bei weiteren Eingriffen erhalten Sie ein Zusatzsäckchen (kleines Säckchen € 52,46,-) für die bereits aufgebrauchten Medikamente.

Die Zusammensetzung des großen Medikamentensäckchens finden Sie hier

Die Zusammensetzung des kleinen Medikamentensäckchens finden Sie hier