Zahngifte und ATP Energie

Zahngifte blockieren die ATP-Energie in den "Kraftwerken der Zelle", den Mitochondrien. Was aber ist, wenn ATP-Energie in der Zelle fehlt?  Dann "steht der Porsche mit leerem Tank in der Garage".

Adenosintriphosphat (ATP) ist die universelle Form unmittelbar verfügbarer Energie in jeder Körperzelle. ATP wird für nahezu alle ablaufenden Prozesse benötigt.

Das Problem von ATP: Der Körper hat insgesamt nur etwa 35g ATP zur Verfügung, das täglich ca. 2000 x in den Mitochondrien auf- und abgebaut wird. Wird dieser Prozess unterbrochen oder behindert, wird nicht genügend ATP bereitgestellt.

 

Adenosintriphosphat - ATP

 

Die im wurzelgefüllten Zahn eingeschlossenen
Bakterien zeichnen sich durch die Produktion 
von Hydrogen-Sulfid (H2S) und Methyl Mercaptane
(CH3SH) aus. Diese giftigen Verbindungen 
blockieren die Enzyme innerhalb der Mitochondrien
und hemmen dadurch die ATP-Produktion.

 

 

 


Bei welchen Erkrankungen ist intrazelluläres ATP vermindert?

Beobachtet wurden ATP-Verminderungen bei Patienten mit
Chronic Fatigue Syndrom, zellulärem Sauerstoffmangel,
aktiver EBV-Infektion sowie bei Fibromyalgien, Stress und
chronisch blockiertem Immunsystem. Eingeschränkte
Mitochondrienfunktion wir heute mehr und mehr mit der
Entstehung von Tumoren und Krebs in Verbindung
gebracht.



Wie wird vermindertes ATP gemessen? Und was stellen wir mit der ATP-Messung fest?

ATP wird im Labor aus Venen-Blut des Patienten gemessen, das wir in unserer Praxisklinik entnehmen.
Mit der Messung Ihres intrazellulären ATP stellen wir fest, ob die Toxine aus Wurzelfüllungen und/oder NICO/Kieferostitis Ihre Energie und Selbstheilungskräfte insgesamt SYSTEMISCH blockieren.

Wenn ja, dann ist - bei entsprechenden Krankheiten und Befindlichkeitsstörungen - eine Revision der Wurzelfüllungen, eine Entfernung der stark belastenden wurzelgefüllten Zähne und/oder eine NICO-Sanierung anzuraten.